Sie sind hier

Kirche im Lockdown

Zuletzt aktualisiert von Hansjörg Albrecht am 2. Februar 2021 - 21:43

Mitglieder des bfg Fürth staunten nicht schlecht über das widersprüchliche Handeln der Kirche im Lockdown:

André Hermany, katholischer Dekan in Fürth, zeigte Vernunft und wissenschaftliches Verständnis und sagte die Weihnachtsgottesdienste 2020 ab, um den Coronaschutzmaßnahmen entsprechen zu können und sprach sich auch im Bereich der Kirche für einen konsequenten Lockdown aus. Der Zeitungsbericht (FN, Seite 26 am 18.12.2020) würdigte zu Recht diese besonnene Haltung.

Am 22.12. konnte man in den Fürther Nachrichten die autoritäre Kehrtwende nachlesen. Das Erzbistum hatte sich eingeschaltet und nun doch Weihnachtsgottesdienste angesetzt. Interessanterweise musste Herr Hermany, der sich bereit erklärt hatte die Gottesdienste zu halten, schließlich in Quarantäne gehen. Sein Versprechen "gehorsam" zu sein musste er so nicht halten ...

Die Fürther Bürgerinnen und Bürger zeigten in ihren Reaktionen die volle Bandbreite zwischen wundern und ärgern, die Sympathien für den Dekan waren dabei deutlich höher als für die Amtskirche. 

Wir säkularen Menschen vom Bund für Geistesfreiheit Fürth gratulieren einem Dekan der Vernunft walten ließ. Dass diese Vernunft in innerkirchlichen Entscheidungen keine Chance hat, spricht für sich.

Hildegard Meister,
Hansjörg Albrecht